Was tun mit der Brut?

Erziehungsmethoden beim 137. „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Längst war beim „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater ein „Elternabend“ fällig. Was für eine Fülle von Themen mir Identifikationsmöglichkeit. Schließlich haben wir alle Eltern und viele auch Kinder. Diese waren Gastgeber Axel Naumer allerdings nicht vergönnt. Auch nicht seiner „Assistänzerin“ Frau Warth, die sich deshalb mit einem elektronischen Schreihals „Made in Japan“ begnügen musste, der ihr allerhand abverlangte. „Was tun mit der Brut?“ weiterlesen

Wie reizend!

Schlüsselreize für fast alle Sinne beim 136. Zungenschlag im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Auf geheimnisvoll vernebelter Bühne las Jean-Michel Räber zum Auftakt des 136. Zungenschlags im Heidelberger Theater den Anfang von Patrick Süskinds „Das Parfum“. Welches Abendmotto mochte wohl hinter all den Geruchsbeschreibungen stecken? Als „Assistänzerin“ Frau Warth in Netzstrümpfen und auf 20-cm-Plateau-Tretern einen lasziven Striptease beginnen wollte, schritt Gastgeber Axel Naumer ein und lieferte die Antwort: Um Reize würde es gehen. Diese sind gar vielfältig und können die menschliche Wahrnehmung ganz schön beanspruchen. „Wie reizend!“ weiterlesen

Siebzehn Muskeln zum Lachen

Märchenhaftes beim 135. Zungenschlag im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Es war einmal ein „Zungenschlag“ (der 135.) im Heidelberger Theater, der nach märchenhaftem Vorspiel mit dem gewohnten „Chicago“-Jingle begann. Und es erschienen Gastgeber Herr Naumer nebst „Assistänzerin“ Frau Warth, die schneewittchengleich(!) und märchenonkelhaft, durch den Abend führten. „Märchen“ lautete nämlich das Motto, denn Märchen braucht die Welt – allerdings keine von Donald Trump. „Siebzehn Muskeln zum Lachen“ weiterlesen

Nur für Jungs

Eher männerlastiger 134. „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Ohne Umschweife: Beim 134. „Zungenschlag“ im Maguerresaal des Heidelberger Theater fehlte Frau Warth. Sie und Gastgeber Axel Naumer sind das Band, das den Abend umschließt und ihn mit einer großen Schleife zum Geschenk für das Publikum werden lässt. Das jeweilige Abendmotto wird durch sie repräsentiert und verbindet die einzelnen Nummern. Diesmal war aber leider die Aneinanderreihung diverser – mehr oder weniger aktueller – Programme der Abendgäste zu deutlich spürbar, auch wenn sie zum Thema des Abends „Männer“ passten. „Nur für Jungs“ weiterlesen

Lauter Himmelskörper und stille Post in der Poesie

Ein eher romantischer 133. Zungenschlag im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Irgendwas ist immer, aber was genau, steht in den Sternen. Naheliegend also, im Heidelberger Theater dem 133. Zungenschlag das Motto „Sonne, Mond und Sterne“ zu verpassen. Wer dabei die Sonne war, ist unschwer zu erraten: Auf einem Segway herein rollend und mit Strahlenkranz auf dem Kopf ging sie auf – Frau Warth, „Assistänzerin“ von Gastgeber Axel Naumer, dem sie einen Lampion in die Hand drückte und ihn so zum Mond machte. Da weder ihr Horoskop für ihn noch ihre Erläuterungen zu Sonnen- und Mondfinsternis Erhellendes bieten konnten, musste ein Star und Sternenexperte ersten Ranges her. Und es kam kein Geringerer als Prof. Joachim Wambsganß, Direktor des Astronomischen Instituts der Universität. „Lauter Himmelskörper und stille Post in der Poesie“ weiterlesen

Die Queen flieht vor Trump

Vieles über die „Schöne neue Welt“ beim 132. Zungenschlag

Von Jutta Schneider

Wird unsere neue Welt virtuell simuliert, wie Bernhard Bentgens im Heidelberger Theater mittels „Protestsong“ als Reminiszenz an 25 Jahre „Zungenschlag“ überlegte? Vermutlich haben wohl immer mehr Leute einen an der Klatsche, befand Gastgeber Axel Naumer. Und Thomas C. Breuer wusste auch gleich, warum: Hirnvergrößerung ist mit plastischer Chirurgie nun mal nicht zu machen. Aus dem Off folgte ein passendes Statement der Queen: Sollte Donald Trump Großbritannien als Staatsgast heimsuchen, verschwindet sie auf ihren Sommersitz nach Schottland, schickt alle ihre Kutschen zum TÜV und die Pferde zum Schmied. Gute Idee. „Die Queen flieht vor Trump“ weiterlesen

Den Finger in die Wunde gelegt

25 Jahre Zungenschlag. SWR zum Jubiläum leider ausgestiegen

Von Jutta Schneider

Als vor 25 Jahren, am 12. Januar 1992, im Deutsch-Amerikanischen-Institut in Heidelberg die erste Veranstaltung mit Namen „Zungenschlag“ erfolgreich über die Bühne ging, hätte niemand zu träumen gewagt, dass sich diese „KabarettMusikTalkTheaterImprovisationsSpielSpaßShow“ ein Vierteljahrhundert später noch immer solch großer Beliebtheit erfreut. „Den Finger in die Wunde gelegt“ weiterlesen

Heitere Sparmaßnahmen

Ein sparsamer „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater?

Von Jutta Schneider

Der musikalische Einstieg „Chicago“ mit Sängerin Nina Wurman, nur durch wenige funzelige Glühbirnen im Maguerresaal beleuchtet, und die auf Piano und Bass reduzierte Band „Schlag auf Schlag“ ließen das Motto des Abends bereits erahnen: Sparsam ging es zu beim 130. „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater – aber zum Glück nur thematisch. „Heitere Sparmaßnahmen“ weiterlesen

Der Körper braucht Luft

Sommerliches beim 129. Zungenschlag im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Das Abendmotto sollte eigentlich „Sommer” lauten, wie Zungenschlag-Gastgeber Axel Naumer das Publikum wissen ließ. Da die aktuellen Witterungsverhältnisse diesen Namen nicht verdienen, wandte sich das Team aber auch Themen zu, die uns derzeit sonst noch beschäftigen, z.B. Wetter und „Brexit”. Zu letzterem präsentierte Naumer dann auch gleich ein Telefon-Interview mit der Queen, worin sie sich – endlich – zu den unseligen Vorgängen in ihrem Lande ziemlich volksnah äußerte. Ob sie nun die alten familiären Bande nach Hannover reaktivieren will um Deutschland beizutreten? „Der Körper braucht Luft“ weiterlesen

Ordnung ist das halbe Leben

Heidelbergs Hippie-Zeiten, Österreicher und anderes beim 122. Zungenschlag im Heidelberger Theater

Von Jutta Schneider

Ordnung! Endlich ein „Zungenschlag“-Thema, das der „Assistänzerin“ von Moderator Axel Naumer, Frau Warth, ganz besonders entgegen kam, konnte sie doch gleich auf der Bühne mit einem Laubsauger Ordnung schaffen, Wäsche auf einer Wäscheleine ordentlich gebügelt(!) aufhängen oder sich über die unordentliche Frisur eines Zuschauers ereifern. „Ordnung ist das halbe Leben“ weiterlesen

Helmut vor, noch ein Tor

Der 121. „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater: (Welt)Meisterlich, aber ohne Halbzeitgetränke

Von Jutta Schneider

Herrje, war da viel los beim 121. „Zungenschlag“ im Heidelberger Theater. Es schien, als wollte das bewährte Team um Gastgeber Axel Naumer gegen Russland-Belgien anspielen. Und das gelang, obwohl Assistänzerin Frau Warth (schon wieder!) durch Abwesenheit glänzte, aber wenigstens mit Videozuspielung präsent war. „Helmut vor, noch ein Tor“ weiterlesen